Der Begriff der Wirtschaftskriminalität ist eventuell neu zu definieren 

[Was ist Wirtschaftskriminalität?]


Eine gewaltige Problematik der heutigen Zeit ist Kriminalität in vielfältiger Form.Drogen, Mafia, Sexgeschäft, Raubüberfälle, Diebstahl und viele Delikte mehr sind qualifizierte
Tatbestände, welche als Offizialdelikte verfolgt werden. Es ist leider eine Tatsache, dass niemand dem Geld ansieht, wie es erworben wurde. So stehen heute immer mehr Unternehmungen im Wettbwerb mit Firmen, von denen sie nicht sicher sind, ob sie im "freien Wettbewerb" tatsächlich mit gleich langen Spiessen kämpfen. Oft wird der "freie Welthandel" dann halt doch wieder durch Subventionen verzerrt und immer mehr erlauben sich Banken und Versicherungen, welche Kraft Gesetz automatische Geldströme binden dürfen (Privileg des Geldschöpfens), sich im Wettbewerb mit anderen Firmen einzumischen. Wenn wir nun wissen, dass die alchemistische Produktion des Tauschmittels Geld falsch angewandt hunderttausende ja Millionen von Menschen in Armut und Elend versetzt, lohnt es sich die Frage zu prüfen, ob dieser Tatbestand unter gewissen Umständen auch gesetzlich geahndet werden müsste. Unter kriminell erworbenem Geld versteht man per Definition gemeinhin Geld, welches ohne Nutzen zu stiften verdient wird - und dieser Tatbestand ist auch bei der alchemistischen Produktion von Geld gegeben. Angesichts der offensichtlich daraus entstehenden weltweit erkennbaren Schäden, darf sich keine demokratisch gewählte Regierung der objektiven Diskussion verweigern, ob auch bei der Produktion von Geld gewisse Maximen einzuhalten sind - respektive bei nicht Einhalten mit drakonischen Strafen geahndet werden.

Muri Ivo
Unternehmer
Glockenstrasse 1
CH-6210 Sursee